Home Anzeige DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen für natürlich gesunde & glänzende Haare

DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen für natürlich gesunde & glänzende Haare

von Mary

[Anzeige] Natürliche Haarpflege: DIY Haarwasser mit grünem Tee, Leinsamen sowie wertvollen Bio-Ölen von Satin Naturel für gesunde und glänzend schöne Haare.

Bad Hair Day war gestern! Nach langem herum probieren und austesten habe ich endlich eine Möglichkeit für mich gefunden, meine Haare gesund und glänzend zu pflegen – und das auf ganz natürliche Weise. Die Lösung: Ein selbstgemachtes Haarwasser mit grünem Tee, Leinsamen und pflegenden Ölen.

DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen für natürlich gesunde, glänzende Haare

Natürlich schöne Haare mit grünem Tee & Leinsamen

Vor gut einem Jahr bin ich komplett auf Naturkosmetik umgestiegen. Damals habe ich euch berichtet, dass ich noch kein geeignetes Shampoo und/oder Spülung für meine Haare gefunden habe. Naja, das habe ich tatsächlich immer noch nicht. Lediglich so ein paar „sind ganz okay“-Produkte kaufe ich nach, wenn ich gerade keine Lust darauf habe etwas Neues auszuprobieren. Doch das ist okay! Denn ich habe nun eine Möglichkeit gefunden, die meine Haare pflegt – unabhängig davon ob man ein tolles Shampoo hat oder nicht: Nämlich mit einem DIY Haarwasser aus Leinsamen und grünem Tee.

Bambus-Haarbürste für natürliche und nachhaltige Haarpflege

Leinsamen gelten als das heimische Superfood und so ist es kein Wunder, dass sie auch für die Haarpflege nicht schlecht sind. Sie stecken nämlich voller wichtiger Vitamine, Omega-3-Fettsäuren, Folsäure, Proteine und weiterer wertvoller Nährstoffe, die das Haar kräftigen und stärken.

Zutaten für selbstgemachtes Leinsamen-Haarwasser

Normalerweise würden auch die Leinsamen schon für ein selbstgemachtes Haarpflegeprodukt ausreichen, doch da ich hin und wieder mit schuppigem Haar zu kämpfen habe (oder vielmehr hatte), kommt noch etwas grüner Tee zum Einsatz. Denn dieser sorgt nicht nur für eine Extra-Portion Glanz, sondern wirkt gegen juckende Kopfhaut und verringert die Schuppenbildung. Außerdem regt er, durch das enthaltene Teein, den Haarwuchs an.

DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen für natürlich gesunde, glänzende Haare

Extrapflege mit hochwertigen Bio-Ölen von Satin Naturel

Ich probiere diese Pflegemischung für meine Haare nun schon seit einem Jahr aus – anfangs eher als Haaröl, da ich zusätzlich gerne etwas Kokosöl dazugegeben habe. Zum einem wegen des tollen Kokosduftes und zum anderen, weil auch Kokosöl sehr gut für die Haare geeignet ist. Jedoch hat die Zugabe von Kokosöl auch zwei große Nachteile: Schon die geringste Menge zu viel Öl ließ meine Haare fettig aussehen und leider wird Kokosöl bei kälteren Temperaturen sehr schnell hart, sodass ich mein Haarwasser immer erst in heißes Wasser legen musste, damit ich es nutzen konnte.

Also dachte ich, dass ich es mal mit Mandelöl ausprobiere. Aber auch das war nicht das richtige, im Gegenteil: Das Mandelöl hat meine Haare sogar ganz stumpf werden lassen.

Den Sommer über hing ich dann wieder an der Kokosöl-Variante, da es hier durch die Wärme nicht ganz so fest wurde. Doch dann kam der Herbst und die kühleren Temperaturen. Ihr wisst sicherlich was ich sagen will…

Zum Glück habe ich dann im Onlineshop von Satin Naturel zwei Öle entdeckt, die ich so noch gar nicht in Sachen Haarpflege auf dem Schirm hatte: Argan- und Rizinusöl.

Arganöl ist besonders reich an wertvollen Nährstoffen und Vitamin E und ideal für kaputte Haare mit brüchigen Spitzen. Zudem bringt es zusätzlichen Glanz mit sich ohne die Haare dabei fettig wirken zu lassen. Das Rizinusöl hingegen fördert ein gesundes Wachstum der Haare, zieht gut in die Kopfhaut ein und ist durch sein ebenfalls reichhaltiges Vitamin E (Tocopherol) super für eine natürliche Haltbarkeit meines DIY Haarwassers.

Natürliche Haarpflege mit selbstgemachten Haarwasser aus Leinsamen, grünem Tee und den Bio-Ölen von Satin Naturel

Dabei sind die Öle von Satin Naturel alle in hochwertiger Bio-Qualität, kaltgepresst, vegan und tierversuchsfrei. Neben Ölen findet man hier außerdem hochwertige Pflegeprodukte für Gesicht, Körper und Haare. Und auch die Verpackung aus dunklem Violettglas – was zudem die Haltbarkeit der Produkte verlängert – spricht für sich.

Neben den Ölen für mein Haarwasser durfte ich noch ein ACE Gesichtsserum testen, was mich ebenso überzeugt hat, wie das Argan- und das Rizinusöl. Es ist gut aufzutragen und zieht sehr schnell ein, sodass man hinterher direkt mit der weiteren Pflege fortfahren kann.

Natürliche Haarpflege mit selbstgemachten Haarwasser aus Leinsamen, grünem Tee und den Bio-Ölen von Satin Naturel

Aber zurück zu meinem DIY Haarwasser.

Erst habe ich das Wasser mit den Ölen jeweils einzeln probiert und anschließend als Mischung mit beiden Ölen, die mich letztendlich als die perfekte Haarpflege für meine Haare überzeugt hat. Und obwohl ich im Verhältnis zu meinen vorherigen Versuchen mit Mandel- oder Kokosöl mehr Öl in dem Haarwasser verwende, kam es noch nicht einmal vor, dass meine Haare strähnig oder gar fettig waren. Ich benutze das Haarwasser immer nach dem Haarewaschen und manche Tage sogar zusätzlich morgens und abends. Sie sehen kräftig aus, haben einen natürlichen Glanz, lassen sich gut kämmen und fallen schön natürlich. Einfach perfekt! Wenn mir jetzt noch das perfekte Shampoo in die Hände fallen würde, hab ich wohl wirklich nie wieder einen Bad Hair Day! Und zur Not muss ich das wohl auch einfach selber machen.

DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen für natürlich gesunde, glänzende Haare

Die genaue Zutaten-Liste und Anleitung für mein DIY Leinsamen-Haarwasser bekommt ihr hier:

DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen

Zutaten:Zutaten für selbstgemachtes Leinsamen-Haarwasser

  • 1 EL Leinsamen
  • 1 EL grüner Tee
  • 150 ml Wasser
  • 5 Tropfen reines Bio-Arganöl
  • 10 Tropfen reines Bio-Rizinusöl
  • Optional: 1-2 Tropfen ätherisches Duftöl z.B. mit Rosenduft

Außerdem benötigt ihr:

  • einen kleinen Topf, Sieb, Trichter und Messbecher
  • Passiertuch oder sauberes Baumwolltuch
  • Flasche mit Pumpzerstäuber für ca. 50-100 ml

Anleitung:

  1. Bevor es losgeht: Stellt bitte sicher, dass alle Hilfsmittel wie Topf, Flaschen, Arbeitsplatz etc. sauber und steril sind. Denn jede kleine Verunreinigung kann dafür sorgen, dass eurer DIY Haarwasser weniger lange hält. Mehr über Hygiene und Reinigung bei selbstgemachter Kosmetik könnt ihr auf dem Blog Jules Moody nachlesen.
  2. Nun gebt ihr die Leinsamen und das Wasser in einen Topf und lasst das ganze kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und den grünen Tee hinzufügen. Das ganze nun etwa 5 Minuten ziehen lassen.
    Tipp: Je länger die Leinsamen im Wasser liegen, desto mehr Schleimstoffe lösen sich und umso intensiver wird das Haarwasser. Allerdings wird es so auch immer dickflüssiger und umso schwieriger für den Gebrauch als ein leichtes Leave-In zum aufsprühen. Das eignet sich dann eher für eine intensive Spülkur o.ä.
  3. Anschließend legt ihr den Messbecher mit dem Passiertuch aus und siebt das Leinsamen-Teewasser in das Tuch hinein. Lasst das ganze (etwa lauwarm) abkühlen.
  4. Derweil könnt ihr den Trichter auf euren Behälter für das DIY Haarwasser setzen und die Öle tropfenweise hineinfüllen.
  5. Das abgekühlte Wasser wird nun vorsichtig aus dem Tuch gedrückt und kann anschließend in die Flasche gefüllt werden.
  6. Vor Gebrauch des DIY Leinsamen-Haarwassers die Flasche vorsichtig schütteln, damit sich die Öle mit dem Leinsamen-Tee-Gemisch optimal verbinden können. Anschließend einfach in das feuchte oder auch trockene Haar aufsprühen oder mit den Handflächen verteilen und wie gewohnt kämmen, trocknen oder stylen.DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen für natürlich gesunde, glänzende Haare

Tipp: Das Haarwasser ist relativ geruchsneutral – lediglich eine leichte Note des grünen Tees kommt hier durch. Wenn man zusätzlich noch etwas Duft möchte, gibt man am besten ein paar Tropfen eines ätherischen Duftöls nach Wahl hinzu. Das DIY Haarwasser hält etwa 10-14 Tage.

Wie gefällt euch mein DIY Haarwasser?
Habt ihr auch schon mal ein Produkt für die Haare selber gemacht oder könnt ihr mir sogar etwas empfehlen?

[Anzeige] DIY Haarwasser mit grünem Tee & Leinsamen für natürlich gesunde, glänzende Haare - #diyhaarwasser #haarpflege #naturkosmetik #diykosmetik #haarwasser

[Dieser Beitrag enthält eine oder mehrere Anzeigen für Satin Naturel. Mehr Infos.]

0

Das könnte euch auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Dein Name und die E-Mail Adresse wird benötigt, damit man dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert. Die Daten werden von mir gelöscht, solltest du mich darum bitten. Ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten können in der Datenschutzerklärung nachgelesen werden.*

10 Kommentare

Lisa Marie 19. Januar 2021 - 19:58

Hallo Maria,
dein selbstgemachtes Haarwasser hört sich toll an! Nach so einer langen Test- bzw. Ausprobierphase freut man sich besonders, wenn das Ergebnis irgendwann stimmt.
Nimmst du ausschließlich das Haarwasser und wäschst die Haare mit Wasser oder nimmst du noch ein Shampoo? Das konnte ich dem Beitrag nicht ganz entnehmen.

Hab‘ noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße
Lisa Marie

Antworten
Mary 20. Januar 2021 - 12:42

Liebe Lisa Marie,

ja das freut mich auch. Vielen Dank.

Oh dann hab ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich verwende noch Shampoo und Spülung, aber wie gesagt, hüpfe ich hier eher von einem Produkt zum nächsten, weil ich leider im Naturkosmetik-Bereich noch nichts schöne gefunden habe. Und wenn ich das Haarwasser nicht verwende, merke ich eben leider auch, dass etwas „fehlt“.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten
Lisa Marie 24. Januar 2021 - 12:04

Hallo Maria,
alles gut, ich war mir nur nicht ganz sicher. Ich habe auf Instagram immer mal gelesen, dass viele kein Shampoo mehr verwenden und sich entweder nur mit Wasser oder mit Wasser und anschließender Pflege die Haare waschen.
Beides funktioniert bei mir nicht so gut, deswegen lese ich Beiträge zu Haarprodukten gerne, um vielleicht was neues zu entdecken.

Liebe Grüße
Lisa Marie

Antworten
Mary 24. Januar 2021 - 21:02

Liebe Lisa Marie,

ja, das hab ich auch schon oft gelesen und selber probiert. Aber das machen meine Haare auch nicht mit. Wenn ich was tolles gefunden habe, werde ich gerne berichten.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten
conny 22. Januar 2021 - 15:26

hallo maria,

dein bericht mit der erfahrung und dem rezept für das haarwasser hat mich neugierig gemacht.
nachdem ich alle zutaten beisammen hatte, konnte ich heute den „feldversuch“ starten.
mit leinsamen als gel habe ich schon länger erfahrung. nach wie vor wende ich es 1x wöchentlich an.
dein haarwasser schien mir anwenderfreundlicher zu sein. ist es auch.
nur mit einer sache komme ich nicht so gut zurecht. aus dem zerstäuber wird das haarwasser nicht zerstäubt, sondern kommt als einzelner dünner strahl raus….
nun frage ich mich, ob du einen zerstäuber gefunden hast, der speziell für dicker flüssigeres geeignet ist?
ich hab eine leere deosprayflasche genommen.

auf deine antwort bin ich schon sehr neugierig. vielen dank schonmal im voraus.

liebe grüße

conny

Antworten
Mary 24. Januar 2021 - 20:51

Liebe Conny,

es freut mich, dass du mein DIY Haarwasser ausprobiert hast.
Dasselbe Problem mit dem Zerstäuber hatte ich tatsächlich auch eine Weile. Ich hab es mir zu der Zeit immer in die Hände gesprüht und dann in den Haaren verteilt. Geht auch, aber direkt auf’s Haar sprühen ist doch schöner und auch einfacher. Das mit dem dünnen Strahl scheint an der Öffnung des Zerstäubers zu liegen. Manche sind wohl nicht so sehr für ölhaltige Sprays geeignet. Die Flaschen auf den Bildern hab ich mir dann extra dafür bestellt und diese zerstäuben es ganz gut. Die hab ich direkt in einem Flaschen-Shop gefunden. Aber falls du noch andere Zerstäuber zu Hause hast, probiere erst einmal lieber durch, ob doch nicht noch ein anderer auch funktioniert.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen und bin gespannt, ob du auch so viel Freude mit dem Haarwasser wie ich haben wirst.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten
conny 26. Januar 2021 - 22:07

liebe maria,

danke für deine baldige antwort.
leider hat der zerstäuber zuletzt gar nichts mehr von sich gegeben, sodaß ich mir die flüssigkeit in die hand gegeben hatte und auf den haaren verteilt.
vielleicht hatte sich ein fitzelchen tee an einer stelle reingeschlichen. hab dann den sprühkopf nochmals gut gereinigt und hoffe, daß es beim nächsten anwenden wieder besser geht.
ist natürlich unbefriedigend, aber ich gebe nicht auf, denn ich mag das haarwasser sehr.
da ich keinen „neutralen“ grünen tee bekommen konnte, wars dann einer mit jasmin, was den haaren einen wunderbaren duft beschert
an der stelle lieben dank fürs teilen.

und liebe grüße

conny

Antworten
Mary 27. Januar 2021 - 18:33

Liebe Conny,

ja das mit dem Tee kann natürlich sein, dass ein kleines Blatt sich darin verfangen hat.
Es freut mich, dass dir mein Haarwasser gut gefällt. Ich mag es auch nicht mehr missen. Mit Jasmintee klingt es auch interessant und ich glaube dir, dass der Duft da wirklich toll ist. Vielleicht probiere ich das beim nächsten Mal auch mal so aus.

Hab einen schönen Abend.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten
Michaela 8. Februar 2021 - 16:30

Liebe Maria,
dein DIY Haarwasser hört sich toll an. Ich verwende bereits seit längerem Arganöl zum Pflegen der Haare. Dazu gebe ich 2-3 Tropfen auf die Handfläche, verreibe es zwischen den Händen und verteile es dann in den Haarspitzen und -längen. Auf den Haaransatz darf man es natürlich nicht geben, da dieser sonst fettig wirkt. Sprayst du das Haarwasser in die gesamten Haare?
Zur Haarpflege verwende ich zusätzlich eine Naturhaarbürste. Diese nimmt den natürlichen Haartalg vom Haaransatz auf und verteilt ihn in die Haarlängen. Das Haar glänzt schön und ist gut gegen schädliche Umwelteinflüsse geschützt. Außerdem entfernt die Naturhaarbürste Schuppen, Staub und Rückstände von Haarpflegeprodukten aus den Haaren.
Liebe Grüße aus Kärnten, Michaela

Antworten
Mary 10. Februar 2021 - 07:46

Liebe Michaela,

vielen Dank.

Ja ich verwende das Haarwasser in den gesamten Haaren, massiere es auch ab und zu auf die Kopfhaut ein – damit es gerade bei mir auch bei die Schuppen (durch den grünen Tee) etwas vorbeugt. Und da wird nichts fettig. Arganöl pur habe ich noch nicht probiert – aber kann mir schon vorstellen, dass es schnell fettet. Auf eine Naturhaarbürste bin ich auch schon umgestiegen.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten