Home DIY Kleben statt färben: DIY Washi-Ostereier

Kleben statt färben: DIY Washi-Ostereier

von Mary
Kleben statt färben - DIY Washi-Ostereier

Keine Lust auf’s Eier färben? Eine simple und trotzdem süße Alternative sind DIY Washi-Ostereier.

Was darf an Ostern auf keinem Fall fehlen? Natürlich bunt bemalte Eier! Mittlerweile gibt es so viele kreative Arten, wie man die Ostereier gestalten kann, dass der Fantasie kaum noch Grenzen gesetzt sind. Letztes Jahr habe ich mich beispielsweise an marmorierten Nagellack-Eiern versucht, die zwar etwas Geschick brauchen, aber am Ende richtig hübsch aussehen können. Diesmal ist es dafür umso simpler, da ich unsere Ostereier nicht gefärbt oder angemalt, sondern einfach mit bunten Washi-Tape beklebt habe.

Kleben statt färben - DIY Washi-Ostereier

Herausgekommen sind ein paar sehr hübsche Ostereier, die wirklich einen Platz im Osternest verdient haben. Sie gehen schnell und sind kinderleicht nachzumachen. Alles was ihr dafür braucht, verrate ich euch jetzt:

DIY Washi-Ostereier

Materialien:Kleben statt färben - DIY Washi-Ostereier - Materialien

  • gekochte oder ausgeblasene Eier oder andere Bastel-Ostereier
  • Washi-Tape in verschiedenen Farben und Mustern
  • ggf. Schere
[Anzeige]

[Diese Anzeige enthält Partner-Links. Mehr Infos]

Anleitung:

  1. Zur Anleitung der Washi-Ostereier gibt es eigentlich gar nicht viel zu sagen. Ihr könnt hier eurer Fantasie freien Lauf lassen und das Washi-Tape ganz nach Belieben auf die Eier kleben und so die unterschiedlichsten Muster hervorbringen. Viel Spaß beim basteln.

Tipp: Wenn ihr wie ich Washi Tape aus Stoff verwendet, dann beklebt damit lieber nur Deko-Eier. Bei gekochten Eiern erschwert es hinterher das Schälen ein wenig.

Kleben statt färben - DIY Washi-Ostereier

Wie ihr seht, braucht es wirklich nicht viel, um mal etwas andere Ostereier zu gestalten. Am schönsten finde ich die mit den horizontal beklebten Streifen. Die mit den klein geschnittenen Schnipseln nehmen zwar etwas mehr Zeit in Anspruch, aber können auch richtig hübsch werden. Wenn ihr also dieses Jahr auch keine Lust auf’s Eier färben habt, dann ist das vielleicht eine gute Alternative für euch.

Wie gefallen euch meine Washi-Ostereier?

Kleben statt färben - DIY Washi-Ostereier - #ostern #osterdiy #washi #washitape #ostereier #osterbastelei

0

Das könnte euch auch interessieren

6 Kommentare

Tabea 23. März 2018 - 10:33

Liebe Maria,

die Idee ist so einfach und hat einen so tollen Effekt! Mir gefallen die Ostereier super gut! Ich muss aber zugeben, dass ich darauf wahrscheinlich nie selber gekommen wäre. Vielen Dank für den Tipp!

Viele liebe Grüße,

Tabea
von tabsstyle.com

Antworten
Mary 25. März 2018 - 13:28

Dankeschön liebe Tabea Musst du mal ausprobieren, ist ja schnell gemacht.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten
Tamara Zimmermann 23. März 2018 - 23:07

Das sind ja schöne Eier, das Washi kannte ich gar nicht. Sicher nicht so mühsam wie das Färben

Antworten
Mary 25. März 2018 - 13:29

Das stimmt. Washi ist eigentlich nichts anderes als bunter Klebestreifen bzw. Klebepapier und das gibt es in allen möglichen Farben, Mustern und Größen.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten
Carina♥ 6. April 2018 - 20:14

Hallo Mary! Schade dass ich den Beitrag erst jetzt entdecke Wäre eine tolle Idee gewesen für Ostern, aber ich kann es ja auch noch fürs nächste mal im Hinterkopf behalten Ich habe Unmengen an Washi Tape rumliegen, da hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen können

Liebe Grüße,
Carina von Deko Freunde

Antworten
Mary 7. April 2018 - 08:11

Hallo Carina,

dann kannst du ja nächstes Ostern ordentlich Eier bekleben.

Liebe Grüße,
Maria

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Dein Name und die E-Mail Adresse wird benötigt, damit man dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert. Die Daten werden von mir gelöscht, solltest du mich darum bitten. Ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten können in der Datenschutzerklärung nachgelesen werden.*